ALEC Alternation-Light-Electric Construction

Elektrifizierung des Vorfeldverkehrs prototypisch für Flughäfen

Güterlogistik

Knapp die Hälfte der Fahrzeuge auf deutschen Flughäfen sind Spezialfahrzeuge, die der Versorgung der Flugzeuge dienen. Sie müssen in Überkapazität vorgehalten werden, um die Nachfrage in Spitzenzeiten bedienen und jederzeit optimale Sicherheit gewähren zu können. Das machte ihre Elektrifizierung bisher unwirtschaftlich. Dem begegnete das Projekt ALEC mit einer bewährten Logistikinnovation: Auf ein Trägerfahrzeug, das über ein Wechselsystem verfügt, wurde je nach Bedarf ein anderes Gerät montiert. So kann nun eine Vielzahl unterschiedlicher Arbeitsaufgaben von nur einem Grundfahrzeug erledigt werden.

Ein Flotten- und Fahrzeug-Energiemanagementsystem sollte die Einsätze der Fahrzeuge und ihre Stromaufnahme optimieren. Die Trägerfahrzeuge wurden IKT-seitig so ausgerüstet, dass sie ihren jeweiligen Standort und dessen Umgebung sensorbasiert erfassen und ihre Fahrer den Anweisungen eines zentralen Einsatzmanagementsystems folgen konnten. Mittelfristig sollen die Fahrzeuge autonom unterwegs sein. Im Herbst 2020 waren bereits zwei Geräteträger-Fahrzeuge fertiggestellt.

Konsortium: Hako GmbH (Konsortialführer), ACTIA I+ME GmbH, Flughafen Erfurt GmbH, MEG Mechanik GmbH, Navimatix GmbH, Fraunhofer IOSB – Institutsteil Angewandte Systemtechnik, Ostermann GmbH

Ansprechpartner

Frank Schnellhardt
INNOMAN GmbH

Tel. +49 3677 46 84 80

Kontaktformular