eBaseCamp

Full-Service-Ladepark für E-Lieferfahrzeuge

Personenmobilität & Güterlogistik

Das Projekt entwickelte den Prototyp eines Ladeparks (eBaseCamp) für elektrische Lieferfahrzeuge, der insbesondere Kleinunternehmern den Umstieg auf die Elektromobilität erheblich erleichtern sollte. Das Angebot richtete sich vor allem an die wachsende Gruppe der Kurier-, Express- und Paketdienstleister (KEP) sowie an Handwerker und Gewerbetreibende. Zentral in einem urbanen Ballungsraum gelegen, umfasste das eBaseCamp 300 Stell- und Ladeplätze mit dem Angebot eines Komplettpakets, das Kostentransparenz, Komfort und betriebswirtschaftlichen Mehrwert versprechen und zugleich profitabel für den Betreiber sein sollte. Der Ladepark konnte in einer realen Umgebung zur Optimierung und Weiterentwicklung der Anwendung errichtet und in eine Simulation integriert werden.

Darüber hinaus erfasste das Vorhaben die Kostenarten, die bei der Errichtung eines Ladeparks wichtig sind und konnte darlegen, unter welchen Bedingungen ein reales Marktpotenzial vorhanden ist. Ein wichtiger Schritt war die Spezifikation der Ladeinfrastruktur sowie der Systemarchitektur, die als Grundlage für die Umsetzung eines realen ebaseCamps genutzt werden sollte. Auch in Zukunft soll das Modell weiterverwendet werden, um den gesellschaftlichen Nutzen (z. B. Verringerung der Schadstoffeinträge und Staureduktion) bei Errichtung zentraler Ladeparks im Lieferverkehr zu erforschen.

Konsortium: Mercedes-Benz AG (Konsortialführer), Fraunhofer-Institut für offene Kommunikationssysteme (FOKUS), Hubject GmbH,Th e Mobility House GmbH, RWTH Aachen, TU Berlin (DCA/TI), Universität Siegen

Ansprechpartner

Adrian Földessy
LUEG Basecamp GmbH

Tel. +49 160 92242117

Kontaktformular