Wohnungswirtschaftlich integrierte netzneutrale Elektromobilität in Quartier und Region

Energie

Ziel des Projekts WINNER war es, erstmalig eine wirtschaftlich selbstgetragene und netzneutrale Infrastruktur für gewerbliche Mobilität durch die Einbeziehung der Wohnungswirtschaft zu schaffen. Oft fehlt es in Wohnquartieren an Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge. WINNER kombinierte daher (prototypisch) die Gewinnung lokaler erneuerbarer Energie (z. B. über eine Photovoltaik-Anlage) mit der direkten Verwendung als Mieterstrom und als Fahrstrom für die gewerbliche und private Nutzung von Elektrofahrzeugen vor Ort. Unmittelbar neben den Mieteinheiten wurde zudem ein sogenannter Mobility-Point mit Ladesäulen und Ladepunkten eingerichtet. Diese wurden in ein Carsharing-Modell integriert, welches sowohl von Mieterinnen und Mietern als auch von gewerblichen Dienstleistern genutzt werden konnte. Mit einem Ladesäulenverbund von insgesamt 18 öffentlichen Ladepunkten konnte das Projekt erfolgreich abgeschlossen werden.

Zum Abschluss veröffentlichte das Projekt zwei Leitfäden (Leifaden Mietstrom für die Wohnungswirtschaft und Leitfaden Ladeinfrastruktur und Elektromobilität für die Wohnungswirtschaft), welche andere Quartiere bei der Umsetzung ähnlicher Vorhaben unterstützen sollen. Die Projektergebnisse wurden zusätzlich in einem Video zusammengefasst.

Konsortium: Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft eG (Konsortialführer), FSU Friedrich-Schiller-Universität Jena, GEMAG Gebäudemanagement AG, HEOS Energy GmbH, MOC Mobility Center GmbH, NSC GmbH, VSWG Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.

Ansprechpartner

Denis Keil
Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft eG

Tel. +49 (0)371 38 222-37

Kontaktformular